Search

Unser erster Familienausflug

Unser erster Familienausflug

Unsere kleine Maus ist jetzt bald 8 Wochen alt und zum Glück sehr pflegeleicht. Daher entschlossen wir uns, unseren ersten gemeinsamen Familienausflug zu wagen. Unser Ziel: der Grundlsee.

Wie die Zeit vergeht. Zoe ist mittlerweile fast 2 Monate alt und man kann ihr förmlich beim Wachsen zusehen. Tag für Tag (und auch Nacht für Nacht) gibt es immer wieder kleine Veränderungen ihres Verhaltens. Aber im Grunde ist sie sehr pflegeleicht und liebt es, in Gesellschaft zu sein. Wenn sich was rührt, dann taugt es ihr. Ein Beispiel gefällig: Ein Nachmittag am Salzburger Rupertikirtag mit tausenden Leuten – kein Problem, da schläft sie entweder oder liegt brav in ihrem Kinderwagen. Nachdem das so toll klappt, haben wir uns entschlossen, schon relativ früh einen mehrtägigen Familienausflug zu unternehmen. Das Ziel unserer Reise war der Grundlsee im steirischen Salzkammergut.

In unsere Koffer packen wir…
Ausgestattet wurden wir für diesen Trip von Suzuki mit einem nigelnagelneuen SX4 S-Cross. In dem SUV war reichlich Platz für drei Koffer, Rucksäcke und einem Kinderwagen samt Schlafschale. Vor dem Packen mussten wir aber erstmal überlegen, was wir alles brauchen. Für mich und meine Freundin ist das ja fast Routine, aber was ist alles für Zoe nötig? Von ausreichend Windeln, über mehrere Pyjamas zum Wechseln bis hin zu Schnuller, Trinkfläschchen, Babymilchpulver und diverse Tropfen – alles musste mit. Im Endeffekt brauchte Zoe ganz allein einen großen Koffer für ihr Zeug. Dafür packten wir für uns nur das Nötigste ein. Zum Glück stellte unsere Unterkunft, das Seehotel Grundlsee, ein Kinderbett zur Verfügung. Somit mussten wir das nicht auch noch mitnehmen.

Kinderwagentauglich oder nicht
Ich war selbst noch nie am Grundlsee und daher gespannt, wie kinderwagenfreundlich die Gegend ist. Die 90-minütige Fahrt dorthin war sehr relaxed, denn wie fast alle Babys, so liebt auch Zoe das Autofahren und schlief die ganze Zeit. Nachdem wir im Seehotel eincheckten machten wir uns ein Bild vom Grundlsee. Den Großteil des Weges konnten wir ohne Probleme mit Zoe gehen. Nur die Südseite des Sees führt durch den Wald und ist irgendwann nicht mehr geeignet für den Kinderwagen. Außerdem haben wir uns die Ostseite mit dem kleinen Örtchen Gößl angesehen. Wäre das Wetter besser gewesen, hätten wir sicher einen Spaziergang zum Toplitzsee gemacht – so mussten wir das aufs nächste Mal verschieben. Auf jeden Fall ist der Blick vom Grundlsee auf das Tote Gebirge beeindruckend.

Erholung für die ganze Familie
Insgesamt waren wir drei Tage am Grundlsee. Zoe war die meiste Zeit brav. Nur am ersten Tag zu Mittag zeigte sie sich von ihrer stimmgewaltigen Seite. Aber das war unser Fehler, da wir vergessen hatten, ihr vorher das Fläschchen zu geben. Was uns aber aufgefallen ist: Die frische Luft am See hat ihr wohlbekommen. Dadurch, dass wir viel draußen unterwegs waren, war sie am Abend und vor allem in der Nacht sehr entspannt und hat bis zu 7 Stunden durchgeschlafen. So konnten wir uns ebenfalls erholen und gemeinsame Zeit zu Zweit verbringen. Mein Fazit ist daher durchwegs positiv. Wir haben nichts Zuhause vergessen, hatten Zeit für uns und das Wichtigste: Unserer kleinen Maus hat der Ausflug ebenfalls sichtlich gut getan.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Suzuki Austria. Der Beitrag spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Related posts