Search

Alles Suppe oder was

Alles Suppe oder was

Seit Anfang September 2015 vertreibt Stefan Kollbauer selbstgekochte saisonale Suppen. Doch nicht nur das: Er füllt seine Produkte auch selbst ab, etikettiert sie und liefert sie persönlich aus. Das Ein-Mann-Unternehmen im planet75-Porträt.

Lange war der Salzburger auf der Suche nach der richtigen Geschäftsidee, denn der Wille zur Selbstständigkeit schlummerte schon einige Zeit in ihm. Neben verschiedenen Projekten sah sich der 42-Jährige auch diverse Franchise-Angebote an, doch das passende Modell war nicht dabei. Schließlich kam die Idee von seiner Frau, die Stefan Kollbauer ermutigte, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen: Kochen. Sechs Monate später startete der Jungunternehmer den Suppenlieferservice „mysoup.at“.

kochen
Copyright: mysoup.at

Probieren und abschmecken
„Seit Februar 2015 stand der Entschluss fest, gesunde Suppen zu verkaufen“, erzählt Kollbauer im Gespräch mit planet75. „Ich habe angefangen kleine Mengen zu kochen, Kochkurse zu belegen, Tests mit Fragebögen bei Freunden, Verwandten und Bekannten durchzuführen und habe schnell erkannt, dass ein Markt für meine Suppen vorhanden ist“, so der Unternehmer. Wichtig sind Kollbauer vor allem, dass seine Produkte gesund und nahrhaft sind. So basieren seine Gerichte auf den fünf Elementen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) – also dem Prinzip der Ausgewogenheit (Ying & Yang). Beim Thema Geschmack gibt es einen Experten in der Kollbauer-Familie: „Mein Sohn David ist sozusagen mein Qualitätsmanager.“ Schmeckt’s dem 4-Jährigen, gehen die Suppen in Produktion!

zubereitung
Copyright: mysoup.at

Warm, gesund, schnell aufgewärmt
Ein weiterer Schwerpunkt von „mysoup.at“: Kollbauer kocht ausschließlich mit naturbelassenem, regionalem Gemüse der Saison, welches auf natürliche Weise und ohne Zusatzstoffe haltbar gemacht wird. „Je nach Zutat sind die Suppen 1-2 Monate gekühlt haltbar. Nach dem Öffnen muss man die Suppe innerhalb von zwei Tagen essen“, erklärt Stefan Kollbauer. Konserviert wird noch wie zu Oma’s Zeiten – heiß abfüllen, Deckel drauf und in kaltem Wasser abkühlen. Der 42-Jährige kocht immer nur so viel, wie es die Lagerkapazitäten zulassen. Damit stellt der Unternehmer sicher, dass seine Suppen immer frisch gekocht und den Großteil der Haltbarkeitszeit beim Kunden eingelagert sind.

familie

Copyright: mysoup.at

Für Groß und Klein
Zu seinen Kunden zählt Kollbauer Angestellte, die sich die Suppe mittags aufwärmen, junge Mütter, denen die Zeit fehlt, ihren Kindern eine gesunde warme Mahlzeit zu kochen sowie Kantinen und Cafes. „Vor allem den Betrieben bieten die Suppen viele Vorteile, da sie perfekt zu einem gesunden Mittagstisch dazupassen“, sagt der Salzburger. Ein zusätzlicher Mehrwert für Firmen: 4,40 Euro sind für die Verpflegung pro Mitarbeiter und Werktag in Österreich lohnsteuer- und sozialversicherungsbefreit. Sicher ist auf jeden Fall, dass Kollbauer mit seiner Geschäftsidee nicht nur einen aktuellen Trend erwischt, sondern auch meinen Geschmack sehr gut getroffen hat.

Suppen_Line
Copyright: mysoup.at

Titelbild: Copyright mysoup.at

Print Friendly, PDF & Email

Related posts

Kommentar

*